Feuerwehr Steinheim am Albuch Einsatzbericht

Datum: 20.06.2017
Alarmzeit: 14:22 Uhr
Einsatzdauer: 04:06 h
Einsatzstelle: Verbindungsstraße Steinheim - Obere Ziegelhütte

Alarmierte Feuerwehren:

FFW Abt. Steinheim

 

Alarmierungsart:

FME Schleife 13 164

 

Einsatzstichwort: GG 2 = Gefahrgut 2 ; Auslaufenden Kraftstoff / Lkw umgestürzt
Eingesetzte Feuerwehren, Fahrzeuge und Mannschaft
Feuerwehr
Fahrzeug
Mannschaft
FFW Abt. Steinheim
MTW
11 Kräfte
FFW Abt. Steinheim
TLF 16/25
FFW Abt. Steinheim
GW-T
Wachbereitschaft Gerätehaus Steinheim
0 Kräfte
Eingesetzte Kräfte Insgesamt: 11 Kräfte

Unterstützende Organisationen:

Polizei, DRK Rettungsdienst Heidenheim, Notarzt, Bergekran, Lohnunternehmen mit Forstschleppern, Bürgermeister

Einsatzverlauf / Tätigkeit der Feuerwehr :

 

Am Dienstagnachmittag war auf der Verbindungsstraße zwischen Steinheim und der Oberen Ziegelhütte ein Fahrzeug eines Entsorgungsbetriebs verunfallt. Das Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und in ein Getreidefeld gestürzt. Beim eintreffen der Feuerwehr war der Fahrer bereits aus dem Fahrzeug durch Ersthelfer befreit und wurde durch den zeitgleich mit der Feuerwehr an der Einsatzstelle eintreffenden Rettungsdienst und Notarzt versorgt.

Die Feuerwehr aus Steinheim sicherte die Unfallstelle und unterstützte die Bergung des Fahrzeugs, sowie die Räumung der Unfallstelle.

 

Pressebericht:

 

Laster-Fahrer   schwerverletzt

Steinheim (Kreis Heidenheim). Massivste Verletzungen am Brustkorb zog sich ein 58 Jahre alter Fahrer eines Müllfahrzeugs zu, der am gestrigen Dienstag kurz vor 14.30 Uhr verunglückte. Wie der Mann seinen Rettern erzählte, habe er nach seiner Sprudelflasche greifen wollen, die sich in der linken Seite des Fahrerhauses befand. Dabei zog der Mann das Lenkrad nach rechts, der Lastwagen kam auf der Fahrt zur oberen Ziegelhütte von der schmalen Fahrbahn des Gemeindeverbindungssträßchens ab und kippte auf die Seite in ein Kornfeld. Der Fahrer konnte selbst aus den Trümmern seines Fahrerhauses steigen. Notarzt und Rettungssanitäter nahmen die Erstversorgung vor. Zur Bergung des Havaristen in Sichtweite vom Schützenhaus wurden ein großer Autokran eingesetzt sowie zwei schwere Holzrückefahrzeuge von Forstwirtschaftsbetrieben. Die Feuerwehr Steinheim war mit drei Fahrzeugen und zehn Mann unter Leitung von Kommandant Uli Weiler im Einsatz, um eventuell noch auslaufenden Kraftstoff abzupumpen und die Unfallstelle aufzuräumen. Der Sachschaden wurde am frühen Abend nach Ende der über dreistündigen Bergung des Havaristen auf 80 000 Euro beziffert.

 

Einsatzbilder: