Bericht vom 30.01.2013, Bürgerempfang der Gemeinde Steinheim

 

Eine Ehrenurkunde fürJahrzehnte im Ehrenamt


Vor zehn bis 15 Jahren war es leichter möglich, Menschen zu finden, die ehrenamtlich sich in Vereinen oder Institutionen für die Allgemeinheit einbringen. Bürgermeister Olaf Bernauer stellte dies beim Neujahrsempfang der Albuchgemeinde fest, um kurz darauf sechs Männer zu sich zu bitten, die sich Jahrzehnte für die Einwohner engagiert, Schaden abgewendet, Menschen gerettet haben.

Diese Geehrten seien schlichtweg Vorbilder, lobte der Bürgermeister. Der Dank der Öffentlichkeit in Form von minutenlangem Beifall mag gut getan haben. Daran erinnert eine Urkunde in den Gemeindefarben grün-weiß, während die Flasche Wein wohl bald getrunken sein dürfte.

Für 40 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurden Friedhelm Kieser, Ernst Vogel (beide Steinheim), Willi Bühner (Söhnstetten) und (Altgemeinderat) Rudolf Maier (Steinheim) geehrt. Bernauer: "Sie haben ihre kostbare Zeit und auch Ihre Gesundheit für uns alle geopfert."

Hohe Anerkennung wurde aber auch dem scheidenden Hauptkommandanten Eberhard Kieser und seinem ebenfalls nach 17 Jahren aus dem Amt geschiedenen Stellvertreter Herbert Früholz ausgesprochen: "Unter ihrem Kommando und mit ihnen allen hat sich unsere Feuerwehr zu einer Truppe entwickelt, die sich vor keiner Aufgabe verstecken muss und die im Landkreis einen hervorragenden Ruf genießt. Sie haben unserer Wehr und unserer Gemeinde Ehre gemacht."

 

Die geehrten für 40 Jahre Feuerwehrdienst von links nach rechts: Friedhelm Kieser, Ernst Vogel, Rudolf Maier, Willi Bühner. Eberhard Kieser (dritter von rechts) und Herbert Früholz (zweiter von rechts) leiteten 17 Jahre die Feuerwehr und wurden durch Bürgermeister Olaf Bernauer (rechts) geehrt.