Leuchtkugel macht Nacht zum Tag

Brände in Tiefgaragen werden oft zur emtremen Gefahr für die Feuerwehrleuten, die dort löschend tätig sein müssen. Auf diese Problematik machte Hauptkommandant Eberhard Kieser bei der Nachtübung in der Tiefgarage der Wohnanlage Eschenweg / Schlehenweg aufmerksam. Die Abteilungen Steinheim und Sontheim im Stubental waren mit allen fünf Fahrzeugen und etwas melr als 30 Brandbekämpfern nach dem Übungsalarm angerückt. Erstmals bewährte sich dabei der "Power Moon", ein großer Ballon, der das Ausleuchten eines Einsatzortes dient und im Vergleich zu herkömmlichen Scheinwerfern prächtige Lichtverhältnisse schafft. Unter Einsatzleitung von Abteilungskommandant Uli Weiler drangen Trupps unter Atemschutz in die künstlich vernebelte Tiefgarage vor und fanden nur unter größten Mühen drei dort "vermissten" Personen. Ein umfassender Löschangriff wurde aufgebaut und in der Tiefgarage aber nur simuliert. Bei der Übungsnachbesprechung verdeutlichte Eberhard Kieser die Gefahrenlage. Unter enormer Hitze würde der Beton großflächig abplatzen, der Baustahl glühen und im ungünstigen Falle eine Tiefgarage teilweise einstürzen. Ganz wichtig sei auch die stetige Überprüfung der Wohngebäude und deren Treppenhäuser auf möglichen Brandrauch aus der Tiefgarage.