Wenn beim Löschen die Fetzen fliegen


Zum ersten Male in der stolzen Geschichte der Feuerwehr Steinheim war sie auf dem Steinheimer Maimarkt vertreten und stellten dabei nicht nur ihr neues Einsatzfahrzeug vor.

Der Katastrophenschutz des Bundes hatte der Feuerwehr Steinheim ein neues „Bund-Fahrzeug“ für den Katastropheneinsatz zur Verfügung gestellt. Das bisherige Löschgruppenfahrzeug war nach mehr als 30 Dienstjahren ausgemustert worden.

Die Werbetrommel wurde auch für die Jugendfeuerwehr gerührt. Die Jugendlichen aus Söhnstetten hatten eine Bilderausstellung gestalten und betreuten die kleinen Besucher, die mit einer Kübelspritze auf ein Holzhaus zielen durften.

Abteilungskommandant Uli Weiler und seine Kameraden hatten viel zu tun, viele Fragen zu beantworten. Und am Nachmittag war dann für etwa zwei Stunden die Drehleiter von der Feuerwehr Heidenheim vor Ort und reckte den Leiterpark 30 Meter in die Höhe.

Darunter auf der Fläche vor der Albuch-Apotheke wurde die Funktionsweise der Wärmebildkamera vorgeführt.

Auf nachhaltiges Interesse stieß das „Brandhaus“, das ein „durchsichtiges“ Mittel zur Vorführung der Rauchmelder darstellt. Wenn mal zehn Prozent eines Raumes mit Rauch gefüllt sind, schlägt so ein Rauchmelder Alarm. Dieser ohrenbetäubenden Pfeifton hat schon viele Menschenleben gerettet. Wo in einem Haus Rauchmelder wichtig wären, das erfuhren die Marktbesucher bei ihrer Feuerwehr.

Mitunter geraten Fritteusen oder Töpfe mit heißem Fett in Brand. Wasser als Löschmittel? Wer das macht, riskiert Kopf und Kragen. Wasser wurde zu einer riesigen Stichflamme führen, die sofort eine Küche und eventuell am Herd stehende Menschen in Brand setzten würde. Erwachsene und Jugendlichen standen den Vorführungen doch sehr betroffen gegenüber.

Am Ende des Tages waren sich Hauptkommandant Eberhard Kieser und Abteilungskommandant Uli Weiler: Die Aufklärungsaktion hat sich wirklich sehr gelohnt.

 

Wer brennendes Fett mit Wasser löscht, riskiert Kopf und Kragen: Jochen Maier (rechts) und Antonia Cappiello demonstrierten das seitens der Feuerwehr auf dem Steinheimer Maimarkt