Beinahe doppelt so viele Ernstfälle

Gesamtfeuerwehr Steinheim umfasst 115 Einsatzkräfte und rückte zu 66 Einsätzen aus

Die Gesamtfeuerwehr Steinheim war im vergangenen Jahr stark gefordert: Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Einsätze fast verdoppelt. 115 Feuerwehrleute sind in den Abteilungen Steinheim, Söhnstetten und Sontheim zur Gefahrenabwehr bereit. Bürgermeister Olaf Bernauer bei der Hauptversammlung: „Ich bin stolz auf diese hochmotivierte Feuerwehr.“

Die explosionsartige Zunahme der Einsätze – innerhalb eines Jahres von 35 auf 66 – erklärte Hauptkommandant Eberhard Kieser in seinem Jahresbericht mit dem, was „am 22. Juni 2011 über uns hereinbrach“. Ein heftiger Gewittersturm hinterließ eine Schneise der Zerstörung und teils überflutete Keller und abgedeckte Dächer. 30 verschiedene Einsatzstellen und Ereignisse habe die Feuerwehr hier abarbeiten müssen. In der Bilanz stehen ferner 14 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen und 46 technische Hilfeleistungen. Lediglich zwei Kleinbrände mussten gelöscht werden.

Der Gesamtfeuerwehr Steinheim gehören 110 Feuerwehrmänner und fünf Feuerwehrfrauen an. Die Abteilung Steinheim hat eine Stärke von 57 Brandbekämpfern; in Söhnstetten sind 43 Feuerwehrleute und in Sontheim im Stubental 15 Mann aktiv. Der Jugendfeuerwehr gehören neun Mädels und Jungs an. Die Altersabteilung umfasst 30 Mann.

Geübt wurde das ganze Jahr fleißig. Verschiedene Lehrgänge wurden auf Kreisebene besucht. Einmal übten alle drei Abteilungen gemeinsam für den Ernstfall. Bei den Beschaffungen war der Kauf von Winterreifen für die Großfahrzeuge augenfällig. Hier folgte man den neuen Vorschriften des Gesetzgebers.

Seitens der Abteilungen legten die Abteilungskommandanten Uli Weiler (Steinheim), Hans-Jürgen Söll (Söhnstetten) und Rainer Niederberger (Sontheim) Tätigkeitsberichte vor und listeten Übungen, Einsätze und Veranstaltungen auf, die der Kameradschaftspflege dienten. Schriftführer Rolf Haselmaier rief die Versammlung 2011 in Erinnerung. Sascha Pless beleuchtete die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und Hans Maier meldete seitens der Altersabteilungen „eine rege Teilnahme an allen Aktivitäten“. Außerdem treffe man sich mit den Altersabteilungen anderer Feuerwehren im Landkreis und halte so Kontakt untereinander.

„Im vergangenen Jahr standen für die Feuerwehren im Landkreis besonders im Fokus der überregionalen Medien“, bestätigte der Fachgebietsleiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Klaus-Dieter Kirschner, und nannte hier die Internationalen Feuerwehr-Wettkämpfe, das Feuerwehr-Jubiläum in Heidenheim und die Versammlung des Landesfeuerwehrverbandes in Heidenheim. Das vergangene Jahr führte auch zu einer enormen Steigerung der Alarme und Einsätze von 187 auf 291. In der Wahrnehmung von Aufgaben auf Kreis- und Landesebene waren es 270 zusätzliche Dienststunden.

Uwe Fink (Steinheim) und Paul Bürzele (Söhnstetten) hatten ihre Finanzberichte jeweils mit einem erfreulichen Überschuss präsentiert. Die Kassenprüfer Jörg Bosch und Willi Bühner hatten keinerlei Grund zur Beanstandung.

Bürgermeister Olaf Bernauer zeigte sich beeindruckt von all den gehörten Berichten und freute sich sichtlich über „den hervorragenden Ruf, den meine Feuerwehr im Landkreis hat“. Kreisbrandmeister Rainer Spahr dankte für alle Unterstützung bei den Großveranstaltungen im letzten Jahr: „Alle zogen an einem Strang - und das auch noch in eine Richtung.“ Die Feuerwehren hätten sich in der Öffentlichkeit prima dargestellt. 2011 hätten die Feuerwehren an vielen Fronten aber auch hohe Schlagkraft bewiesen. Unwetterbedingt habe die Zahl der Einsätze im Landkreis in einer Größenordnung von 250 bis 300 zugenommen.

Zufrieden war Bereitschaftsleiter Torsten Schäch mit dem guten Miteinander von Rotem Kreuz und Feuerwehr im Ernstfalle wie bei gemeinsamen Übungen. Vize-Kommandant Herbert Früholz dankte am Ende des Abends Eberhard Kieser für seine vielfältige und auch zeitraubende Arbeit an der Spitze von „Florian Steinheim“ und im Kreisfeuerwehrverband.

Wahlen und Personalien

Eine Reihe von Personalien sind aus der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim zu vermelden.

Rolf Haselmaier, der seit 26 Jahren als Schriftführer fungierte, zog sich nach 35 Dienstjahren bei „Florian Steinheim“ in die Altersabteilung zurück. Seine Nachfolgerin wurde Stefanie Späth. In der Abteilung Söhnstetten gab Paul Bürzele das Amt des Kassierers ab. Andreas Kröner führt künftig die Kassengeschäfte. Der Abteilungsausschuss wählte außerdem Thomas Loferer zum Schriftführer.

Der Abteilungsausschuss Steinheim bestätigte Uwe Fink als Kassierer und Timo Neukamm als dessen Stellvertreter. Für Friedhelm Kieser, der nach 40 Jahren von der Einsatzabteilung in die Altersabteilung wechselt, wurde Jochen Maier zum Zugführer bestellt und im Laufe der Hauptversammlung zum Brandmeister befördert.

Bei den Wahlen wurden die bisherigen Kassenprüfer im Amt bestätigt: Frieder Maier und Jörg Bosch für die Abteilung Steinheim/Sontheim sowie Willi Bühner und Armin Hillenbrand für die Abteilung Söhnstetten. In den Abteilungsausschuss Steinheim sowie in den Gesamtausschuss wurden Jochen Maier und Stefanie Späth aus Steinheim gewählt. Einmütig war auch das Wahlergebnis für Martin Beilharz und Rainer Niederberger, die neu dem Abteilungsauschuss Söhnstetten angehören. Söhnstetten entsendet außerdem (neu) Martin Beilharz und Gerald Seeßle in den Gesamtausschuss.

Die Jugendfeuerwehr hatte vor der Generalversammlung Sascha Pless aus Jugendgruppenleiter und Jörg Blum als dessen Stellvertreter bestätigt. An der Spitze der Altersabteilung steht weiter Ehrenkommandant Hans Maier.

Als neue Mitglieder der Feuerwehr stellte Kommandant Kieser vor: Dennis Birzele, Sebastian Deissenrieder, Hannes Katzke, Daniel Smietana und Markus Vogel (alle Abteilung Steinheim) und Daniel Häberle aus der Jugendfeuerwehr in der Einsatzabteilung Söhnstetten.

Nach fünf Dienstjahren wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert: Daniel Heim, Björn Ploch (beide Steinheim) und Florian Bühner (Söhnstetten). Uwe Fink wurde nach 25 Dienstjahren zum Löschmeister ernannt und Jochen Maier erhielt als neuer Zugführer den Rang eines Brandmeisters.

Die Tätigkeitsabzeichen als Atemschutzgeräteträger bekamen: Antonia Cappiello, Oscar Katzke, Tobias Prager (alle Steinheim), Manuel Feichtenbeiner, Jochen Grötzinger und Philipp Stegmaier (alle Söhnstetten), Alexander Jooß und Marco Löw (beide Sontheim). Den MaschinistenLehrgang bestanden: Florian Kirschner und Sven Weiß (beide Steinheim), Florian Bühner (Söhnstetten) und Stefan Maier (Sontheim).

Wohltäter "Helm" Kaufmann

Wilhelm Kaufmann, der anlässlich des 125. Geburtstags seiner Feuerwehr im vorvergangenen Jahr eine Wärmebildkamera schenkte, zeigte sich auch bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim spendabel. Kreisbrandmeister Rainer Spahr bekam von dem Feuerwehr-Veteran 400 Euro für die Jugendfeuerwehren im Landkreis. Bürgermeister Olaf Bernauer freute sich über eine Finanzspritze in Höhe von 600 Euro für den vorgesehenen Anbau einer vierten Fahrzeugbox für die Feuerwehr hinter dem Steinheimer Rathaus. "Helm" Kaufmann ist auch als Senior ein regelmäßiger Besucher der Übungen und kamerad-schaftlichen Veranstaltungen. Spahr wie Bernauer: "Uns fehlen die Worte. Wir danken ganz herzlich für diese Spenden."

 

Steinheims Feuerwehr hat zwei neue Ehrenmitglieder: Bürgermeister Olaf Bernauer (rechts) und Hauptkommandant Eberhard Kieser (links) beglückwünschten zur Ehrung und dankten Friedhelm Kieser (Zweiter von links) für 40 Jahre und Rolf Haselmaier (Zweiter von rechts) für 35 Dienstjahre. Beide gehören künftig der Altersabteilung der Feuerwehr Steinheim an.

 

Ehrungen bei der Feuerwehr Steinheim. Hauptkommandant Eberhard Kieser (links) und Bürgermeister Olaf Bernauer würdigen Friedhelm Kieser (Zweiter von links) und Ernst Vogel, selbständiger Mechanikermeister. Beide gehören seit 40 Jahren der Feuerwehr Steinheim an und wurden dafür geehrt. Vogel bleibt der Einsatzabteilung weiterhin als aktives Mitglied erhalten. UweFink (Zweiter von erchts) freut sich über das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes in Silber.

 

Kreisbrandmeister Rainer Spahr (Mitte) zeichnete im Auftrag von Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall den Löschmeister Uwe Fink (rechts) für 25 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes in Silber aus. Steinheims Hauptkommandant Eberhard Kieser (links) gratulierte als erster zu der Auszeichnung.

 

Sechs Neuzugänge, fünf für die Abteilung Steinheim und einer für die Abteilung Söhnstetten, meldete Hauptkommandant Eberhard Kieser (links) bei der Jahresversammlung der Feuerwehr: Deinnis Birzele, Sebastian Deissenrieder, Hannes Katzke, Daniel Smietana und Markus Vogel (alle Steinheim) und Daniel Häberle (Söhnstetten).

 

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Steinheim beförderte Hauptkommandant Eberhard Kieser Jochen Maier (rechts) zum Brandmeister und Zugführer; Uwe Fink (Zweiter von rechts) ist nun Löschmeister. Daniel Heim Björn Ploch und Florian Bühner wurden nach fünf Dienstjahren zu Oberfeuerwehrmännern ernannt.