Bericht vom 25.01.2013, Hauptversammlung Gesamtfeuerwehr Steinheim

Ulrich Weiler steht jetzt an der Spitze


Feuerwehr wählt sich ein neues Kommando - Eberhard Kieser wird neuer Ehrenkommandant

Bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim wurde per Stimmzettel eine neue Führung gewählt: Hauptkommandant Eberhard Kieser und sein Stellvertreter Herbert Früholz hörten nach 17 Dienstjahren auf. Die 111 Feuerwehrleute starke Truppe wählte Ulrich Weiler zum Nachfolger und Martin Prager zum neuen Vize-Kommandanten. Der Wachwechsel gab Anlass zu Ehrungen und standing ovations.

Vor großer Zuhörer-Kulisse legte Hauptbrandmeister Eberhard Kieser am Freitagabend im Manfred-Bezler-Saal seinen letzten Kommandanten-Bericht vor. Binnen eines Jahres war die Zahl der zu bestehenden Ernstfälle von 66 auf 25 zurückgefallen. Die Gründe waren vor allem in der Tatsache zu suchen, dass 2012 der Albuch von verheerenden Unwettern mit Flächenschäden und Überschwemmungen im großen Stil verschont gebleiben war. Die Einsatzbilanz umfasste zwei Kleinbrände, eine Vielzahl von technischen Hilfeleistungen und allerdings auch 4 Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen. Zweimal wurde der Rettungsdienst bei der Rettung von Patienten aus Gebäuden unterstützt.

Die Personallage stellte sich wie folgt dar: die Abteilung Steinheim umfasste 58 Einsatzkräfte; Söhnstetten 38 (2011 waren es noch 44) und Sontheim im Stubental blieb mit 15 Mann stabil. Der Jugendfeuerwehr gehören 14 Jungs und Mädels an und in der Altersabteilung pflegen 32 Mann gute Kameradschaft.

Neben Übungen und Lehrgängen blieb noch Zeit zur Pflege der Kameradschaft, zu einem Ausflug und zur Festteilnahme in Steinheim bei Memmingen. Die dortige Feuerwehr besteht seit 125 Jahren.

Abteilungskommandant Ulrich Weiler ging näher auf das Geschehen in seiner Abteilung ein. Hans-Jürgen Söll hielt als Kommandant Rückblick auf die Aktivitäten der Feuerwehr Söhnstetten; Reiner Niederberger sprach für Sontheims Wehr.

Auf 309 (Vorjahr: 291) Einsätze kam der Fachgebietsleiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Klaus-Dieter Kirschner. Der Wohnhausbrand in Hofen Ende Februar 2012, bei dem zwei Menschen nachts verbrannt waren, bleibe als extrem belastendes Ereignis im Gedächtnis eingebrannt. Als Pressesprecher hatte "kdk" verschiedentlich vor laufender Fernsehkamera über den einen oder anderen Ernstfall berichtet und dort, wo es geboten erschien, für Rauchmelder als vorbeugendes Mittel zur Brandverhütung geworben. Kirschners besonderer Dank galt den Notfallseelsorgern, die Angehörigen wie Einsatzkräften beistehen.

Ehrenkommandant Hans Maier beleuchtete die Aktivitäten der Altersabteilung, die eine Lehrfahrt veranstaltete und rege am Geschehen der aktiven Feuerwehr teilnahm.

Ohne Beanstandungen durch die Kassenprüfer Frieder Maier und Willi Bühner blieben die Finanzberichte, die die Schatzmeister Uwe Fink für Steinheim und Sontheim, sowie Andreas Kröner für Söhnstetten vorgelegt hatten.

Zentrales Ereignis der Hauptversammlung war nach einer Fülle von durchaus detailreichen Berichten die Neuwahlen, die per Stimmzettel vorgenommen wurden. Zum Nachfolger Kiesers wurde Ulrich Weiler gewählt, der bislang Abteilungskommandant in Steinheim war. Aus den Reihen der Zugführer wurde Martin Prager zum neuen Vize-Kommandanten gewählt und damit zum Nachfolger von Herbert Früholz. Neuer Abteilungskommandant in Steinheim wurde Martin Prager und dessen Stellvertreter Sacha Frey.

Bürgermeister Olaf Bernauer gratulierte der neuen Feuerwehrspitze und sprach sogleich entsprechende Beförderungen aus: Oberbrandmeister Weiler wurde Hauptbrandmeister, Brandmeister Prager wurde Oberbrandmeister und Sacha Frey erhielt die Ernennung zum Brandmeister. Herbert Früholz wurde nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderats zum Ehrenmitglied ernannt, Eberhard Kieser wurde neuer Ehrenkommandant. Mit dem Ehrenkreuz in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Herbert Früholz überrascht. Die Laudatio hielt der Verbandsvorsitzende Uli Steeger, der die ruhige und besonnene Art des neuen Ordensträger würdigte und ihm bescheinigte, bleibende Verdienste um die Feuerwehr Steinheim erworben zu haben.

Standing ovations bekam der scheidende Hauptkommandant Eberhard Kieser, als ihm Uli Steeger im Auftrag des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hans-Peter Kröger, das Deutsche Feuerwehrkreuz in Gold ansteckte. Kieser könne stolz auf seine großartige Leistungsbilanz sein. Die Feuerwehr Steinheim stehe prima da und sei in allen Bereichen hochmotiviert. Mehr als dankbar sei man ihm auch für seine erfolgreiche Arbeit im Kreisfeuerwehrverband, dem Kieser als Stellvertretender Vorsitzender dient.

Große Gratulation und herzliche Abschiedsworte sprachen Torsten Schäch für die Rot-Kreuz-Bereitschaften Steinheim und Söhnstetten sowie Sascha Pless von der Jugendfeuerwehr. Sie überreichte ein T-Shirt und ein großes Foto mit all den Mitgliedern, die aktuell der Jugendfeuerwehr angehören.

Verbandspolitische Themen standen im Mittelpunkt der Rede von Uli Steeger, der im Auftrag von Kreisbrandmeister Rainer Spahr andeutete, dass vermutlich zum Jahresende das digitale Funkzeitalter bei den Feuerwehren im Kreis Heidenheim beginnen dürfte. Aktuell würde die Leitstelle in Aalen entsprechend aufgerüstet. Weitere Ausführungen betrafen die neue Einsatzkleidung und die neuen Rangabzeichen, die landesweit die Feuerwehren erhalten werden.

Bürgermeister Olaf Bernauer würdigte den selbstlosen Dienst der Feuerwehrleute in Steinheim, Söhnstetten und Sontheim im Stubental. Auf sie sei stets Verlass. Um Verständnis warb Bernauer, dass mit dem Erweiterungsbau für die Feuerwehr Steinheim nun doch erst 2014 begonnen werde. Ungeachtet dessen stehe die Gemeinde zu ihrer Feuerwehr und gebeihr das an Geld und Einsatzmitteln, was für die Bewältigung der vielseitigen Aufgaben benötigt werde. 2013 bekommt die Abteilung Söhnstetten ein Hilfeleistungslöschfahrzeug als Ersatz für das in die Jahre gekommene Tanklöschfahrzeug.

Sowohl Eberhard Kieser als auch Herbert Früholz dankten in bewegenden Worten für die erlebte Würdigung und Ehrung und sie bekundeten auch ihre tiefe Verbundenheit mit ihren Ehefrauen Marianne bzw. Elke. Ohne deren Unterstützung hätte die Arbeit an der Spitze von "Florian Steinheim" niemals so erfolgreich sein können.

 

Neue Leute in der Feuerwehr

Zuwachs für Jugendfeuerwehr


Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Söhnstetten hat nach dem Aderlass im Vorjahr wieder Zuwachs bekommen. Die Neuaufnahmen wurden in der Hauptversammlung der Gesamtwehr vorgestellt: Hans-Peter Söll (aus der Jugendfeuerwehr), Jasmin Feichtenbeiner, Stefan Krüger und Sebastian Kuhfeld.

Neu in der Jugendfeuerwehr sind: Larth Betz, Nils Denk, Denise Fink, Florian Maier, Lukas Neukamm und Tobias Weiler.

Nach der Wahl eines neuen Feuerwehrkommandos gab es kleine Veränderungen in den Ausschüssen. Sacha Frey rückt für Martin Prager in den Gesamtausschuss ein.

Florian Nagel wurde zum Zugführer bestellt, Peter Braun zum Gruppenführer.

Bei der Jugendfeuerwehr war für Jörg Blum letztes Jahr Maximilian Loferer zum neuen Stellvertretenden Gruppenleiter gewählt worden.

Zu Oberfeuerwehrleuten wurden am Ende der ersten fünf Dienstjahre befördert: Florian Böttcher, Tatjana Kurz, Markus Maier, Sven Weiß (alle Steinheim) und Stefan Maier (Söhnstetten). Den Rang eines Oberlöschmeisters hat nun Peter Braun. Zum Brandmeister wurde Florian Nagel ernannt.

 

Silber zum Silber-Jubiläum

Für 25 Jahre Dienst als Feuerwehrmann lässt das Land durch seinen Innenminister das Feuerwehrkreuz in Silber überreichen. In der Gesamtwehr Steinheim war dies ein nicht alltägliches Jubiläum. Darauf wies der Stellvertretende Kreisbrandmeister Uli Steeger in der über dreistündigen Hauptversammlung der Feuerwehr hin. Bei so einem Abend geschieht auch viel Danksagung, werden auch Ehrungen ausgesprochen.

Die Feuerwehr Steinheim dürfte in der Beziehung so etwas wie ein „Alleinstellungsmerkmal“ haben. Steeger, der zugleich Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes ist, betonte in seiner Laudatio: „Ich habe noch nie gehört, dass in einer Feuerwehr gleich drei Abteilungskommandanten dasselbe Jubiläum feiern können.“ Seit 25 Jahren sind die Oberbrandmeister Hans-Jürgen Söll (Söhnstetten) und Ulrich Weiler (Steinheim) sowie Brandmeister Reiner Niederberger (Sontheim im Stubental) dabei. Sowohl Steeger wie der scheidende Hauptkommandant Eberhard Kieser würdigten die Jubilare als verlässliche Kameraden, die sich durch hohes Fachwissen und Einsatzfreude auszeichnen würden. Gerne würden sie die Bürde, die mit dem Kommandantenamt verbunden ist, tragen und viel für Ausbildung und Ausrüstung unternehmen.

Die drei Jubilare hatten die klassische Laufbahn durchlaufen und diverse Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene absolviert und das eine oder andere Leistungsabzeichen bestanden. Hans-Jürgen Söll war zunächst stellvertretender Abteilungskommandant, ehe er 2008 das Amt des Wehrführers in der Nachfolge auf Manfred Stütz übernahm.

Uli Weiler hat im Laufe seiner Karriere unter anderem den Lehrgang Brandbekämpfung im Feuerwehr-Übungshaus bestanden und ist Inhaber des Leistungsabzeichens in Gold. Seit 2006 führt er die Abteilung Steinheim.

Reiner Niederberger war von 1996 bis 2001 als Gruppenführer tätig, ehe ihn 2001 seine Kameraden zum Abteilungskommandanten wählten. Alle Jubilare bringen sich seit Jahren im Abteilungs- wie auch im Gesamtausschuss ein.

Im Auftrag von Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes in Silber ans blaue Uniformtuch gesteckt. Obendrein gab es noch Geschenke und außerdem anerkennende Worte von Bürgermeister Olaf Bernauer.

 

Als „absolute Seltenheit“ bezeichnete der stellvertretende Kreisbrandmeister Uli Steeger die Tatsache, dass in einer Feuerwehr gleich drei Abteilungskommandanten gemeinsam Jubiläum feiern und auf den gleichen Eintrittstag verweisen können. Seit 25 Jahren im Feuerwehrdienst stehen (von links) Hans-Jürgen Söll (Söhnstetten), Ulrich Weiler (Steinheim) und Reiner Niederberger (Sontheim im Stubental).

 

Beförderungen bei der Feuerwehr Steinheim (von links): Der scheidende Hauptkommandant Eberhard Kieser, sein Nachfolger und künftiger Hauptbrandmeister Ulrich Weiler, Obernbrandmeister Martin Prager, Brandmeister Sacha Frey, Brandmeister Florian Nagel , scheidender Vize-Kommandant Herbert Früholz und Bürgermeister Olaf Bernauer.

 

Abschied aus der Feuerwehr Steinheim: Bürgermeister Olaf Bernauer (links) bestätigte Hauptkommandant Eberhard Kieser herausragende Arbeit und bleibende Verdienste und gab ihm den Einsatzhelm mit in den (Un-)-Ruhestand.

 

Der bisherige Vizekommandant Herbert Früholz (Mitte) wurde durch den Vorsitzenden Uli Steeger (links) mit dem Feuerwehrkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber ausgezeichnet. Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer (rechts) gratulierte zur Auszeichnung.