Bericht vom 20.01.2017, vom Hauptversammlung Gesamtfeuerwehr

 

Ein Rekordjahr für die Feuerwehr

 

Am Freitagabend fand die Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim im Vollbesetzten Manfred-Bezler-Saal im Rathaus statt. Nach der Begrüßung wurde an das im letzten Jahr verstorbene Ehrenmitglied Paul Wannenwetsch erinnert.


Kommandant Ulrich Weiler ging in seinem Jahresbericht auf 2016 näher ein, das im Hinblick auf die Einsatzzahlen ein richtiges Rekordjahr mit sehr viel Arbeit geworden war. In der Gesamtfeuerwehr Steinheim leisteten im letzten Jahr 108 aktive Feuerwehrkameraden ihren Dienst. Davon sind 55 Personen in Steinheim, 39 in Söhnstetten und 14 in Sontheim im Stubental jederzeit in Bereitschaft, um den Mitbürgern in der Gemeinde zu jeder Tages- und Nachtzeit im Notfall Hilfe zu leisten. In der Jugendfeuerwehr sind aktuell 24 Jungs und Mädchen dabei.


Um für den Ernstfall fit zu bleiben, wurde  regelmäßig geübt. Außerdem waren 26 Angehörige der Feuerwehr auf verschiedene Lehrgänge geschickt worden, welche im Landkreis wie auch auf der Landesfeuerwehrschule Bruchsal angeboten wurden. Aktuell stehen der Feuerwehr 70 ausgebildete Atemschutzgeräteträger, 61 Maschinisten sowie 22 Gruppenführer zur Verfügung.


Aufgrund der extremen Wetterlage Ende Mai 2016 mit dem dabei entstanden Hochwasser war die Arbeitsbelastung im vergangenem Jahr für die Feuerwehr extrem hoch. Insgesamt 385 Einsätze mussten bewältigt werden. Es wurden zwölf Brände gelöscht: Diese gliedern sich in drei Großbrände, einen Mittelbrand und acht Kleinbrände. Zu 364 Technische Hilfeleistungen rückte die Feuerwehr aus. Allein 315 Einsatzstellen waren es vom 29. auf den 30. Mai, nach dem das Ortsgebiet von Steinheim überschwemmt worden war.


Bei zwei Verkehrsunfällen wurden Menschen aus Fahrzeugen gerettet. Ein abgestürztes Ultraleichtflugzeug auf der Heiderose forderte die Feuerwehr an einen Sonntagnachmittag. Neun Fehlalarme vervollständigen die Einsatzstatistik. Bei sieben Einsätzen musste Überlandhilfe von weiteren Feuerwehren aus dem Landkreis angefordert werden.


Steinheims Abteilungskommandant Martin Prager sprach sowohl über die zahlreichen Einsätzen als auch über die Übungen der Abteilung Steinheim. Besonders freute ihn die Auszeichnung als stärkste Gruppe beim Kreisfeuerwehrmarsch in Auernheim. Erwähnt wurde außerdem die Anschaffung eines gebrauchten Gerätewagens Transport, welcher sich im vergangenem Jahr schon mehrfach bewährt hatte. Die Höhensicherungsgruppe übte im vergangenen Jahr fünf Mal und ist bereits fester Bestandteil der Feuerwehr.


Jörg Bosch berichtete über die Arbeit der Abteilung Sontheim. Das neue Fahrzeug, das im Rahmen der Gesamtfeuerwehrübung an die Abteilung übergeben wurde, hatte sich letztes Jahr besonders bewährt. Gerade die Gerätschaften für die technische Hilfeleistung waren nach dem Hochwasser an 18 Einsatzstellen besonders gefordert. Im September wurde das neue Gerätehaus eingeweiht. Aktuell arbeitet die 14 Mann starke Truppe an der Fertigstellung des Mannschaftsraumes, welcher komplett in Eigenleistung entsteht.


Jochen Göggelmann blickte auf ein sehr wohl turbulentes Jahr der Abteilung Söhnstetten zurück. Es wurden Brände gelöscht und in Steinheim nach Kräften bei der Bewältigung der Hochwasserfolgen geholfen.


Jugendfeuerwehrwart Daniel Häberle sprach über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die am Kreiszeltlager in Brenz dabei war und im Spätjahr sich der Gründung vor 25 Jahren bei einem Fest erinnerte.


Eberhard Kieser gab als Leiter der Altersabteilung einen Rückblick auf die Aktivitäten der 36 Mann starken der Ehrenabteilung und hob das Sommerfest besonders hervor, das 2016 zentral in Söhnstetten ausgerichtet wurde.


Schriftführer Timo Neukamm blendete auf die letzte Hauptversammlung zurück und gab auch den Kassenbericht für die Kameradschaftskasse Steinheim, da Kassierer Uwe Fink krankheitsbedingt fehlte. Für die Söhnstetter Kasse erläuterte Andreas Kröner die Ausgaben und Einnahmen. Die Kassenprüfer Frieder Maier (Steinheim) und Armin Hillenbrand (Söhnstetten) hatten nicht die geringste Beanstandung.


Gemeinderat Hans-Peter Mack überbrachte die Grüße des kurzfristig erkrankten Bürgermeister Olaf Bernauer und sprach den Dank und Anerkennung seitens der Gemeinde und des Gemeinderates aus.


Uli Steeger richtete die Grüße des Kreisbrandmeister aus und ging auf die Arbeit im Kreisfeuerwehrverband ein.  Er stellte fest, dass bei der Steinheimer Feuerwehr alles sehr gut aufgestellt sei. Durch das Mai-Unwetter seien im Landkreis vor allem Steinheim, Zang und Großkuchen betroffen gewesen. Ansonsten sei 2016 für die Feuerwehren im Landkreis Heidenheim eher ruhig gewesen. Neu ist, dass es im Landkreis künftig drei stellvertretende Kreisbrandmeister gibt. Neben den zahlreichen Baustellen, welcher der Verband aktuell hat, soll  in diesem Jahr eine neu dazu kommen: Die Öffentlichkeitsarbeit soll komplett neu aufgestellt werden.  Auch vom Workshop von Bartholomä wurde berichtet und die Wichtigkeit der Notfallseelsorge noch eine mal betont.


Für die DRK-Bereitschaften Steinheim und Söhnstetten überbrachte Bereitschaftsleiter Thorsten Schäch die Grüße und bedankte sich für die professionelle Zusammenarbeit bei allen Übungen und Einsätzen.

 

Wahlen, Beförderungen und Ehrungen

Nachdem Steinheims Abteilungskommandant Martin Prager das Amt des Abteilungskommandanten aus privaten Gründen nicht mehr ausüben kann, standen Neuwahlen an. Aus der Versammlung wurde Timo Neukamm als neuer Abteilungskommandant gewählt. Nachdem die fünfjährige Amtszeit für Schriftführer und Kassierer abgelaufen waren, mussten auch hier neu gewählt werden. Als neuer Schriftführer für Steinheim wurde Markus Maier gewonnen werden. Die Kassengeschäfte führt weiterhin Uwe Fink. Für Söhnstetten rückte als Schriftführer Florian Bühner nach, nachdem Thomas Loferer sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte. Die Kasse verwaltet weiterhin Andreas Kröner. Auch die Kassenprüfer wurden seitens der Versammlung gewählt, für Steinheim sind dies Frieder Maier und Jörg Bosch, für Söhnstetten Jens Grieser und Armin Hillenbrand.

Fünf neu Angehörige wurden an der Hauptversammlung in die Feuerwehr aufgenommen. In die Abteilung Steinheim sind Sabrina Cappiello, Tobias Illgen und Friedrich Steigerwald eingetreten. Lukas Preiß und Julian Kaufmann verstärken in Zukunft die Feuerwehrabteilung Sontheim. Neun neue Jugendliche sind in die Jugendfeuerwehr aufgenommen worden: Amely Adler, Finn Adler, Raffael Gotter, Dominik Maier, Marcel Morawski, Emily-Sophie Neukamm, Luca Onorati, Marvin Trautwein und Florian Treptau.


Nach einjähriger Dienstzeit und bestandener Grundausbildung wurden Samuel Bareis, Daniel Matuschka und Tobias Seitz (alle Abteilung Steinheim), Johannes Rapp (Söhnstetten) und Julian Kaufmann (Sontheim) zu Feuerwehrmännern ernannt. Sven Friz, Steffen Miller aus Steinheim und Lukas Eisemann aus Söhnstetten sind jetzt Oberfeuerwehrmann. Nach zehnjähriger Dienstzeit wurde Daniel Heim zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Nach bestandenen Gruppenführerlehrgang ist Timo Neukamm jetzt Löschmeister. Nach zehnjähriger Zugführertätigkeit wurde von der Abteilung Söhnstetten Joachim Stütz zum Oberbrandmeister.
Nach 25 jähriger Dienstzeit wurden durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Uli Steeger; Jörg Blum, Holger Seeßle, Gerald Seeßle und Joachim Stütz (alle Söhnstetten) mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes in Silber geehrt.


Ernst Vogel aus Steinheim und Thomas Loferer erhielten für die Jahrzehnte langen treuen Dienste  das Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands Heidenheim und bekamen zum Abschied durch die Feuerwehr noch einen Geschenkkorb überreicht. Loferer und Vogel gehören künftig der Altersabteilung an. Der ehemalige Söhnstetter Abteilungskommandant Hans-Jürgen Söll wurde aufgrund seiner hervorragenden Arbeit zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Kommandant Ulrich Weiler (rechts) konnte an der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim fünf neue Feuerwehrangehörige begrüßen. Dies sind von links: Sabrina Cappiello, Tobias Illgen, Julian Kaufmann, Lukas Preiß und Friedrich Steigerwald.

 

Nach der Wahl zum Steinheimer Abteilungskommandanten gratulierte Ulrich Weiler als erstes Timo Neukamm (rechts), der von nun an die Geschicke der Abteilung Steinheim leiten wird.

 

Das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes in Silber für 25- jährige Dienstzeit wurde Jörg Blum (Zweiter von links), Gerald Seeßle, Holger Seeßle und Joachim Stütz (rechts) überreicht. Der Stellvertretende Keisbrandmeister Uli Steeger (links) nahm die Auszeichnung vor. Zu den ersten Gratulanten zählte Kommandant Ulrich Weiler (Zweiter von rechts).

 

Thomas Loferer (Zweiter von links) und Ernst Vogel  (Zweiter von rechts) wurden durch den Kreisfeuerwehrverband mit dem Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands überrascht. Die beiden bekamen beim Abschied aus dem aktiven Dienst einen Geschenkkorb. Mit im Bild ist (links) der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Uli Steeger, und (rechts) Kommandant Ulrich Weiler.

 

An der Hauptversammlung wurde Hans-Jürgen Söll (links) durch Kommandant Ulrich Weiler zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Steinheim ernannt.