Bericht vom 27.01.2015, vom Hauptversammlung Gesamtfeuerwehr

 

Über hundert Aktive bei der Steinheimer Feuerwehr

Die Gesamtfeuerwehr Steinheim ist mit aktuell 103 aktiven Feuerwehrleuten gut aufgestellt. Das ist die Botschaft, die von der Hauptversammlung am Freitagabend im Söhnstetter "Hirsch" ausging und Bürgermeister Olaf Bernauer bekennen ließ: "Ich bin stolz auf meine Feuerwehr." Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Ernstfälle um zwei auf 34 zurück.

 

Aus dem Jahresbericht von Kommandant Ulrich Weiler wurde deutlich, dass die Abteilung Steinheim 52, die Abteilung Söhnstetten 37 und die Abteilung Sontheim im Stubental 14 Feuerwehrleute umfasst. 20 Jungs und Mädels machen in der Jugendfeuerwehr mit; 32 Mann umfasst die Altersabteilung. Im Brandfalle stünden 61 Atemschutzgeräteträger, 54 Maschinisten und 22 Gruppenführer als Spezialisten zur Verfügung.

Unter den 34 Ernstfällen waren ein Großfeuer, drei Kleinbrände, neun Fehlalarme durch Brandmeldeanlage sowie 22 Technische Hilfeleistungen unter anderem bei schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen, die gerettet bzw. nur noch geborgen wurden. Aus dem Rahmen fiel bei zwei mehrstündigen Einsätzen die Beseitigung von Schafsmist mittels Branntkalk, nach dem auf einem Schafhof das Q-Fieber ausgebrochen war und Dutzende Menschen teils schwer erkrankt waren.

Eine große Zahl Feuerwehrleute besuchte auf Standort-, Kreis- oder Landesebene Lehrgänge. 21 Mitglieder nutzten unter Atemschutz den Brandcontainer in Heidenheim.

Abteilungskommandant Martin Prager meldete für Steinheim 29 Ernstfälle und zahlreiche Übungen und erinnerte an die Lehrfahrt nach Novoselo, wo der dortigen Wehr anlässlich des Jubiläums zahlreiche Einsatzjacken, Schläuche und Strahlrohre zum Geschenk gemacht wurden. Abteilungskommandant Jörg Bosch (Sontheim) dankte dem Bürgermeister und dem Gemeinderat für eine positive Entscheidung, an deren Ende eine neue Fahrzeugbox und ein neues Löschfahrzeug stehen werden.

Sieben Ernstfälle und 38 Sicherheitswachdienste stehen im Jahresbericht der Söhnstetter Feuerwehr, den Abteilungskommandant Hans-Jürgen Söll vorlegte. Unter den 36 Aktiven ist auch eine Feuerwehrfrau. Sämtliche Abteilungen absolvierten zahlreiche Unterrichte und Übungen.

Sascha Pless gab als Jugendleiter Auskunft über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Hans Maier unterstrich als Chef der Altersabteilung, dass die 32 Mann nicht untätig sondern sogar auf einer Lehrfahrt durch den Schwäbischen Wald gewesen sind. Schriftführer Timo Neukamm blickte auf die Hauptversammlung vor einem Jahr zurück. Klaus-Dieter Kirschner hatte 2014 als Fachgebietsleiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 180 Einsätze (2013: 238) sowie eine ganztägige Ausbildungsveranstaltung im Sigmaringer Land für künftige Pressesprecher geleitet.

Die Kassierer Uwe Fink (Steinheim) und Andreas Kröner (Söhnstetten) gaben Einblicke in die jeweilige Kameradschaftskasse, Frieder Maier und Willi Bühner hatten als Kassenprüfer keine Beanstandungen.

Bürgermeister Olaf Bernauer würdigte die Arbeit der Feuerwehrleute, die rund um die Uhr sofort zu jedweder Hilfe ausrücken können. Es sei richtig, die Strukturen zu erhalten und in Sontheim eine Feuerwehr zu unterhalten. Dem stimmte auch der Stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Becher zu: „Man kann alles kaufen, nicht aber den Idealismus der Feuerwehrleute. So lange es in Sontheim so viele junge Leute und einen jungen Kommandanten gibt, ist dafür zu sorgen, dass eine entsprechend ausgerüstete Feuerwehr vorhanden ist.“ Becher regte an, auch einmal auf der Bundesstraße 466 eine Großübung abzuhalten und den Massenanfall von Verletzten durchzuspielen. Weitere Ausführungen betrafen den Digitalfunk, das Fahrsicherheitstraining und die neue Verwaltungsvorschrift, die nicht bloß die Beförderungsrichtlinien enthält.

„Es ist super, was die Gemeinde für die Feuerwehr und was die Feuerwehr für die Gemeinde leistet,“ rief Uli Steeger, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, aus. Er würdigte alle, die recht eifrig im Verbandsausschuss und in den Arbeitskreisen mitwirken. Künftig werde ja Bürgermeister Bernauer anstelle von Bürgermeister Kieninger im Verbandsausschuss aktiv. Wie wichtig Nachwuchswerbung und Nachwuchssicherung ist, betonte Steeger einmal mehr, blickte auf den Workshop in Bartholomä zurück und was an Strategiepapier vom Landesfeuerwehrverband erarbeitet wurde.

Die Grüße zur Hauptversammlung seitens der Rotkreuz-Bereitschaften Steinheim und Söhnstetten überbrachte Bereitschaftsleiter Torsten Schäch.

Zahlreiche Beförderungen


Sechs Neue in der Gesamtwehr
Sechs neue Feuerwehrleute wurden bei der Hauptversammlung in die aktive Wehr übernommen. In der Abteilung Steinheim sind dies Jörg Dilli, Lukas und Markus Dumberger und Jan Hoffmann. Von der Jugendfeuerwehr wechselten in die Einsatzabteilung Söhnstetten Christian Lotspeich und Mark Trautwein.
Kommandant Ulrich Weiler bestellte Florian Böttcher und Markus Maier (beide Steinheim), Jörg Bosch (Sontheim) zu Gruppenführern, sowie Jochen Göggelmann (Söhnstetten) zum Zugführer. Anstelle von Gerald Seeßle ist künftig Manuel Feichtenbeiner neuer Atemschutzbeauftragter in Söhnstetten.
So viele Feuerwehrleute, wie schon lange nicht mehr, standen aufgrund der neuen Verwaltungsvorschrift zur Beförderung an. Künftig gibt es an den (neuen) Uniformen keine Tätigkeitsabzeichen mehr. Den Rang eines Oberfeuerwehrmannes bekamen Antonia Cappiello, Sebastian Deissenrieder, Hannes Katzke, Oskar Katzke, Tobias Prager, Sari Tayfun, Daniel Smietana und Markus Vogel (alle Steinheim); Claus Julian und Matthias Und (beide Sontheim).
Als Hauptfeuerwehrleute dienen Markus Bandtel, Dieter Birkhold, Michael Böttcher, Andreas Hahn, Bernhard Haslanger (II), Jörg Klingler, Uwe Klopfer, Thomas Müller, Timo Neukamm, Matthias Schmidt, Matthias Schuster und Bernd Vogel (alle Steinheim); Thomas Beilharz, Jörg Blum, Jan Frank, Manfred Gröner, Tobias Heinzmann, Andreas Kröner, Markus Kröner, Gerald Seeßle, Holger Seeßle, Michael Stadtmüller und Arnfried Straub (alle Söhnstetten) und Rolf Beißwanger, Thomas Mack, Michael Preiß und Marc Wiedenmann (alle Sontheim).

Nach bestandenem Gruppenführerlehrgang wurden Florian Böttcher und Markus Maier (beide Steinheim) zu Löschmeistern befördert. Nach dem sie länger als fünf Jahre bereits als Gruppenführer amtieren, erhielten Frieder Maier, Hans-Peter Stoll, Heinrich Stoll und Herbert Wöger (alle Steinheim), Martin Beilharz (Söhnstetten) und Stephan Blessing (Sontheim) die Rangabzeichen eines Hauptlöschmeisters.        

 

 

Der Ehrenkommandant der Feuerwehr Steinheim, Hans Maier (Mitte), wurde durch den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Uli Steeger (links), mit dem Ehrenkreuz in Silber geehrt. Erster Gratulant war Bürgermeister Olaf Bernauer.

 

Nach 40 Dienstjahren in der Feuerwehr Steinheim erhielt Herbert Wöger das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes in Gold. Die Auszeichnung überreichte der Stellvertretende Peter Becher (rechts). Zu den Gratulanten zählte Bürgermeister Olaf Bernauer (links) und Kommandant Ulrich Weiler (Zweiter von links).

 

Komandant Ulrich Weiler (rechts) stellte an der Hauptversammlung die Neueintritte vor: Markus und Lukas Dumberger, Jan Hofmann, Jörg Dilli (alle Abt. Steinheim). Mark Trautwein und Christian Lotspeich wechselten von der Jugendfeuerwehr in den Aktiven Dienst der Abteilung Söhnstetten.