Bericht vom 18.05.2014, Jubiläum Feuerwehr Backo Novo Selo

 

100 Jahre DVD Backo Novo Selo


Anfang des Jahres bekam die Freiwillige Feuerwehr Steinheim eine Einladung von der Feuerwehr aus Backo Novo Selo zu ihrem 100 jährigen Bestehen im Mai. Am Freitag, 17. Mai, starteten sechs Angehörige der Abteilung Steinheim mit dem Mannschaftstransportwagen sowie die Familien Prager und Randjelovic mit einem Wohnwagen.. Nach einer 14-stündigen Fahrt erreichte die Reisegruppe Novo Selo in Serbien und wurden vom Feuerwehrpräsident Petar Janovic in Novo Selo herzlich begrüßt. Nach einem ausgiebigen Abendessen bezogen die Gäste in dem extra dafür angemieteten etwa drei Kilometer entfernten Jagd- und Waldhotel ihre Zimmer.

Der nächste Tag brachte nach dem Frühstück eine Führung durch den Ort, bei der die aktuelle katholische Kapelle, die ehemalige Kirche St. Anna und noch andere markante Punkte im Ort besichtigt wurden. In diesem Zuge wurden auch mit Hilfe einer alten Ortskarte mit eingezeichneten Namen Häuser gefunden, welche früher Bürgern gehörten, die nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben wurden und später in Steinheim lebten. Bei einen Rundgang über den Friedhof wurden auch viele Namen gefunden von Vorfahren, welche heute in Steinheim leben.

Novo Selos Feuerwehrpräsident Petar Janovic hatte die Steinheimer nach dem Dorfrundgang zu einer Weinprobe auf seinem Anwesen eingeladen. Stolz zeigte er auch seinen landwirtschaftlichen Fuhrpark und den Hof.

Das Mittagessen wurde an diesem Tag im dortigen Feuerwehrgerätehaus aufgetragen. Kommandant Azir Medinov und seine Mannen hatten für die Gäste ein Wild- und Hühnergulasch zubereitet. Nachdem sehr leckeren Essen wurde das dortige Gerätehaus, das Einsatzfahrzeug und die Feuerwhr-Ausstattung besichtigt. Am Nachmittag ging es zu Sportplatz von Novo Selo, wo eine Vorführung der Feuerwehr stattfand. Bei dieser Übung bauten die Feuerwehrkameraden einen Löschangriff mit zwei Rohren innerhalb von 23 Sekunden auf. Dies ist in Serbien Teil eines Wettkampfes, der im Juni in Novo Selo abgehalten wird und an dem etwa 600 Feuerwehrleute aus der Provinz antreten werden. Bei drei Durchgängen konnte immer die Zeit zwischen 22 und 25 Sekunden gemessen werden. Dafür spenden die Zuschauer viel Applaus.

Zurück am Gerätehaus zeigte die Jugendfeuerwehr aus Novo Selo ihr Können und machte deutlich, wie einst mit der historischen Feuerspritze Brände gelöscht wurden. Die alte Feuerspritze ist noch voll funktionsfähig und wird bei Schauübungen eingesetzt. Der Abend klang mit einem kleinem Grillfest am Gerätehaus aus.

Der Sonntag, 19 Mai, war der offizielle Festtag für hundert Jahre Feuerwehr Novo Selo. Leider musste das große geplante Fest wegen der Hochwasserkatastrophe in Serbien abgesagt werden, obwohl der Bereich um Novo Selo nicht von der Katastrophe betroffen war. Am Nachmittag fand trotzdem eine kleine Feierstunde statt. Eine große Zahl Einwohner aus Novo Selo war dabei, um sich den Festakt nicht entgehen zu lassen.

Steinheims Kommandant Ulrich Weiler überbracht die Grüße von Steinheims Bürgermeister Olaf Bernauer. Weiler überreichte im Auftrag vom Bernauer ein Geschenk an den Bürgermeister von Bac, Dragana Stasevic, welcher für Novo Selo zuständig ist. Als Erinnerung an das Jubiläum der Feuerwehr Novo Selo bekamen die Steinheimer vom Feuerwehrpräsident Petar Janovic ein Pokal mit Urkunde und eine kleine Fahne von der Feuerwehr überreicht. Die Gäste aus Deutschland waren auch nicht mit leeren Händen gekommen. Insgesamt wurden mehrere B- und C-Druckschläuche, Strahlrohre, ein Verteiler und Einsatzjacken überreicht, welche in Steinheim nicht mehr gebraucht werden.

Bürgermeister Dragana Stasevic bedankte sich ganz herzlich für diese Geschenke und erwähnte auch dass diese Feuerwehr-Ausstattung für Novo Selo dringend willkommen sei, da die örtliche Feuerwehr kaum über Einsatzjacken verfügt. Nach Abschluss des offiziellen Festakts wurden besonders das B-Strahlrohr ausprobiert, da die Feuerwehr bis zu dem Zeitpunkt so was noch nicht besessen hatte. In diesem Rahmen wurde auch der Aufbau eines mobilen Wasserwerfer erklärt und vorgeführt und geübt. Die Feuerwehrkameraden waren begeistert von dem Gerät mit seiner großen Wasserwurf-Weite. Der Nachmittag klang mit Kaffee und Kuchen aus.

Der Abend endete für die Steinheimer an der Donau in einer Gaststätte beim Fischessen.

Am Montagvormittag wurden die Steinheimer durch Feuerwehrpräsident Petar Janovic und Novo-Selos Kommandant Azir Medinov verabschiedet. Am späten Montagabend gegen 21 Uhr waren die Feuerwehrleute und die zwei Familien reich an vielen Eindrücken in Steinheim zurück.