Bericht vom 24.01.2014, Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr

 

Bilanz einer starken Truppe

Feuerwehr Steinheim: von 110 Aktiven haben 41 den großen Führerschein


Die Gesamtwehr ist gut aufgestellt und hat im letzten Jahr bei 36 Einsätzen hohe Schlagkraft bewiesen. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Becher zeigte sich in der Hauptversammlung doch sehr beeindruckt: Von den 110 Feuerwehrmännern und -frauen verfügen 41 über den "großen" Führerschein und können sowohl Lastwagen als auch die großen Löschfahrzeuge steuern. 65 Mitglieder sind Atemschutzgeräteträger und 51 haben die Maschinistenausbildung erfolgreich bestanden.

Bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Manfred-Bezler-Saal des Rathauses wurden insgesamt 16 mehr oder minder lange Berichte bzw. Grußworte vorgetragen. Kommandant Uli Weiler erwähnte in seinem Jahresbericht die Zunahme der Einsätze um elf auf 36. Acht Brände, darunter ein Großbrand, wurden gelöscht, sowie 17 technische Hilfeleistungen gewährt. Elf Alarme - überwiegend durch Brandmeldeanlagen - erforderten kein Eingreifen der ausgerückten Feuerwehr. Bei jeweils zwei Einsätzen waren die Wehren aus Steinheim und Söhnstetten, bzw. Steinheim und Sontheim/Stubental gefragt. Sechsmal unterstützte die Überlandhilfe aus Heidenheim.

110 Männer und Frauen gehören der Gesamtwehr an: Steinheim umfasst 56, Söhnstetten 39 und Sontheim 15 Brandbekämpfer. Ein Atemschutzlehrgang, die Truppführerausbildung, ein Maschinisten-Lehrgang und die Grundausbildung wurden von unterschiedlichen Leuten besucht. Acht Mitglieder nahmen in Bruchsal an einem Fortbildungsseminar der Landesfeuerwehrschule teil.

Besonderer Dank galt Schriftführerin Stefanie Späth, die nach Wegzug nach Schwäbisch Gmünd der Feuerwehr den Rücken kehrt und zum Abschied Blumen bekam.

Von Übungen und Weiterbildungen aber auch von Einsätzen, Sicherheitswachdiensten und geselligen Veranstaltungen handelten die Berichte der Abteilungskommandanten Martin Prager (Steinheim), Hans-Jürgen Söll (Söhnstetten) und Reiner Niederberger (Sontheim). Söll dankte besonders den vielen Spendern, die der Söhnstetter Wehr den Kauf eines speziellen Geräteanhängers ermöglichten.

Auf einem guten Weg ist die von Sascha Pless geleitete Jugendfeuerwehr, aus der einige in die Einsatzabteilungen wechselten und neue Mitglieder eintraten. Ehrenkommandant Hans Maier beleuchete die "Einsätze" der Altersabteilung, der 32 Mann angehören. Ehrenkommandant Manfred Stütz (Söhnstetten) ist neuerdings Stellvertreter von Martin Högerl, der der Kreisobmann der Altersabteilungen ist.

Auf 238 (Vorjahr: 306) Einsätze kam Klaus-Dieter Kirschner, der Fachgebietsleiter für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Bei 58 sonstigen Veranstaltungen auf Landesverbands- und Kreisverbandsebene wurde Verbandspolitik transparent und offensiv in den Medien vertreten.

Die Finanzberichte der Kassiere Uwe Fink (Steinheim/Sontheim) und Andreas Kröner (Söhnstetten) blieben durch die Kassenprüfer Jörg Bosch und Armin Hillenbrand ohne jede Beanstandung.

In kurzer Dankesrede würdigte Bürgermeister Olaf Bernauer die vielfältigen Aktivitäten und Dienstleistungen der Amtsträger. Torsten Schäch bescheinigte in seinem Grußwort nicht nur bei Übungen eine gute Zusammenarbeit seitens der Rotkreuz-Bereitschaften mit der Feuerwehr.

 

Gesamtwehr Steinheim Wahlen und Beförderungen

 

Bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim im Manfred-Bezler-Saal des Rathauses wurde per Stimmzettel Jörg Bosch zum neuen Kommandanten der Abteilung Sontheim gewählt. Er folgt Reiner Niederberger nach, der 13 Jahre lang die Geschicke der 15 Mann starken Truppe gelenkt hatte.

Per Handzeichen wurden die Wahlen zu den Ausschüssen vorgenommen. Dem Gesamtausschuss gehören neben den Kommandanten, dem Leiter der Altersabteilung und dem Jugendfeuerwehrwart an: Sacha Frey, Bernhard Haslanger, Florian Kirschner, Jochen Maier, Frieder Maier, Timo Neukamm (alle Steinheim), Martin Beilharz, Jens Grieser, Jochen Göggelmann, Gerald Seeßle, Joachim Stütz (alle Söhnstetten),Stephan Blessing und Thomas Mack (beide Sontheim/Stubental) an.

Der Abteilungsausschuss Steinheim-Sontheim umfasst neben dem Abteilungskommandant Steinheim, Martin Prager, und dessen Stellvertreter Sacha Frey und Abteilungskommandant Jörg Bosch folgende weitere Mitglieder: Dieter Birkhold, Uwe Fink, Bernhard Haslanger, Florian Kirschner, Jochen Maier, Frieder Maier, Florian Nagel, Timo Neukamm (alle Steinheim), Stepan Blessing und Thomas Mack (beide Sontheim/Stubental).

Dem Abteilungsausschuss Söhnstetten gehören aus der Mannschaft an: Martin Beilharz, Jens Grieser, Andreas Kröner, Thomas Loferer, Rainer Niederberger und Gerald Seeßle.

Nach fünf Dienstjahren wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt: Stefan Müller, Thomas Dumberger, Johannes Vogel (alle Steinheim), Marco Löw, Mark Danne und Alexander Jooß (alle Sontheim) und Marco Läpple (Söhnstetten). Den Atemschutzlehrgang bestanden: Daniel Smietana, Sebastian Deissenrieder (beide Steinheim),Hans-Peter Söll und Daniel Häberle (beide Söhnstetten). Den Maschinisten-Lehrgang absolvierte Tobias Prager über die Werkfeuerwehr Voith.

Zum Löschmeister wurden nach 25 Dienstjahren befördert: Jens Fähnle, Armin Hillenbrand, Rainer Niederberger, Roland Niederberger. Denselben Rang bekamen als Gruppenführer: Jochen Göggelmann und Michael Ziegler. Als neuer Abteilungskommandant ist bis zum bestandenen Zugführer-Lehrgang Jörg Bosch zunächst als Löschmeister unterwegs.

Jens Grieser wurde zum Brandmeister befördert; Sascha Pless zum Oberlöschmeister. Für Albert Plapp, der nach 16 Jahren als Gerätewart sich zurückzieht, wurde Florian Kirschner zum Nachfolger ernannt. Plapp steht weiter als Stellvertretender Gerätewart mit Rat und Tat zur Verfügung. Stefan Maier versieht in Sontheim das Amt des Gerätewartes.

Aus der Jugendfeuerwehr tritt Stefen Miller in die Einsatzabteilung Steinheim über. Als Neueintritt wurde Sven Friz vorgestellt. In Söhnstetten wechselten aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung: Lukas Eisemann, Philipp Junginger und Tom Pawelka.

Als Neue in der Jugendfeuerwehr wurden vorgestellt: Felix Tonigold, Florian Peterlewicz, Tobias Ihring, Jonas Niederberger sowie Hannes Polednie, Tom Richter und Julian Kaufmann. Die drei Letztgenannten wohnen in Sontheim im Stubental.

 

Bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim im Manfred-Bezler-Saal wurden durch Kommandant Uli Weiler folgende Feuerwehrangehörige für bestimmte Aufgaben in die Pflicht genommen (von links): Jochen Glöckelmann und Michael Ziegler als Gruppenführer in Söhnstetten, Jörg Bosch (Mitte) als neuer Kommandant in Sontheim im Stubental, Jugendleiter Sascha Pless als Gruppenführer in Söhnstetten und Jens Grieser als neuer Zugführer in der Abteilung Söhnstetten.

 

Die Neuen bei der Feuerwehr von links: Tom Pawelka, Philipp Junginger und Lukas Eisemann alle Abt. Söhnstetten. Steffen Miller und Sven Friz gehören der Abt. Steinheim an. Kommandant Weiler (links) stellte die Neueintritte der Versammlung vor.

 

Nach fünf Dienstjahren wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt: (von links) Marco Löw, Alexander Jooß, Stefan Müller, Johannes Vogel, Thomas Dumberger und Mark Danne.

 

Auf 40 Jahre Feuerwehrdienst in Sontheim im Stubental und später in Steinheim kann Karl-Heinz Klopfer zurückblicken. Er bekam den "Korbian Schlaucherl" und wird im Mai noch offiziell im Rahmen der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes geehrt.

 

Mit dem Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber wurden der bisherige Abteilungskommandant der Feuerwehr Sontheim im Stubental, Reiner Niederberger (Vierter von rechts) sowie der Gerätewart Albert Plapp (Dritter von rechts) durch den Verbandsvorsitzenden Uli Steeger (rechts) ausgezeichnet. Zu den ersten Gratulanten zählten (von links) der Stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Becher, Bürgermeister Olaf Bernauer, Abteilungskommandant Martin Prager sowie Gesamtkommandant Uli Weiler (Zweiter von rechts).

 

Der Förderverein der Feuerwehr Steinheim, vertreten durch seinen Vorsitzenden Martin Prager (Zweiter von links) überreichte einen Scheck an die Jugendfeuerwehr Söhnstetten. Die Finanzspritze nahm Jugendleiter Sascha Pless (rechts) aus der Hand von Kommandant Ulrich Weiler (links) entgegen.

 

Nach 25 Dienstjahren in der Feuerwehr erheilten bei der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Steinheim das Ehrenzeichen des Landes in Silber: Jochen Maier, Jens Fähnle, Frieder Maier, Armin Hillenbrand, Rainer Niederberger und Roland Niederberger. Die Auszeichnung überbrachte im Auftrag des Landesinnenministers Reinhold Gall der Stellvertretende Kreisbrandmeister Peter Becher (Zweiter von rechts). Bürgermeister Olaf Bernauer (links) und Uli Weiler (rechts) als Kommandant der Gesamtfeuerwehr Steinheim beglückwünschten die Jubilare.